Die flinken Waldakrobaten

Mit ihren kleinen dunklen Knopfaugen und den lustigen Pinselohren verzaubern uns die flinken, rotbraunen Waldakrobaten immer wieder: Die Eichhörnchen!

Gerade jetzt im Spätsommer und im Herbst sind wir immer beeindruckt von den rasant schnellen Kletterkünsten und den akrobatischen Flugvorstellungen der kleinen Nagetiere mit dem dicken Puschelschwanz.
Übrigens erfüllt der buschig behaarte Schwanz der Eichhörnchen wichtige Aufgaben, denn mit ihm können die Eichhörnchen ihre Balance halten.
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“

Außerdem dient er während der großen Sprünge von Baum zu Baum als Steuer-und Ruderhilfe.
Da der Schwanz etwa so groß ist wie der Körper des Eichhörnchens, kann sich das Tier damit sogar komplett bedecken und dadurch z.B. bei Kälte die Körpertemperatur regulieren.
Wenn die Eichhörnchen Kokken oder Nüsse in ihren kleinen „Händchen“ festhalten, sieht das immer putzig aus.
Die Krallen an den fingerartigen Zehen sind allerdings sehr scharf, denn mit ihnen müssen sich die Hörnchen an der Baumrinde festhalten können.
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“

Auch die Zähne der Eichhörnchen sind ganz schön scharf!
Als Nagetiere schärfen sie die Schneidezähne jedes Mal von selbst, wenn die Eichhörnchen harte Nussschalen aufbrechen oder die Schuppen der Zapfen abreißen.
Die Zapfen der Nadelbäume dienen das ganze Jahr über als Nahrungsquelle, aus denen sie die Samen futtern.
Die abgenagten Zapfen können wir oft im Wald an den Baumstümpfen unter den Fichten finden.
Eichhörnchen ernähren sich ab Spätsommer von den verschiedensten Waldfrüchten und Samen von Hasel, Buchen, Eichen oder Kastanien.
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“

Auch Pilze und Blütenknospen stehen auf dem Eichhörnchen- Speiseplan.
Da Eichhörnchen keinen Winterschlaf halten, sondern Winterruhe, legen sie sich Nahrungsdepots an und verstecken ihre Beute in der Erde.
Im Herbst sind die Eichhörnchen daher besonders aktiv, wenn sie ihre Wintervorräte ernten.
Im Winter schlafen Eichhörnchen viel, aber sie stehen täglich, mindestens aber jeden 2. Tag auf um Nahrung zu sich zu nehmen.
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“

Nicht jeder der weitverstreuten Lagerplätze wird von den Eichhörnchen auch genutzt, dadurch tragen Eichhörnchen zur Verbreitung und Vermehrung verschiedener Sträucher und Bäume bei.
Im Frühling/Sommer, Während der Brutzeit der Vögel, treten Eichhörnchen auch als Beutegreifer auf und plündern gerne so manches Vogelnest.
“Das Eichhörnchen“

Eichhörnchen sind tagaktiv und schlafen nachts in ihrem Nest, welches man Kobel nennt.
Häufig gibt es mehrere Kobel zur Auswahl:
Einige Baumnester dienen zum Schlafen und andere, sogenannte Wurfkobel, dienen der Aufzucht der Jungen.
Der Eichhörnchen-Nachwuchs kommt nach 38 Tagen Trächtigkeit ohne Fell, blind und taub auf die Welt.
Erst nach etwa 14 Tagen beginnt der Fellwachstum, mit etwa 4 Wochen öffnen die jungen Eichhörnchen die Augen.
Eichhörnchen sind meistens rotbraun gefärbt, jedoch auch manchmal dunkelbraun, fast schwarz.
Lediglich der Bauch des Eichhörnchens ist immer auffällig weiß.
Die rotbraune Fellfarbe ist eine gute Tarnung, wenn die Eichhörnchen an den Bäumen rauf und runter flitzen.
Die Eichhörnchen-Mutter versorgt ihre (meist 2 bis 5) Jungen alleine.
Erst nach etwa 8 Wochen verlassen die Kleinen das Nest das erste Mal allein.
Sie bleiben aber noch bis zu vier Monaten bei der Mutter und bleiben auch oft untereinander zusammen.
“Das Eichhörnchen“

“Das Eichhörnchen“
“Das Eichhörnchen“

Natürliche Feinde der Eichhörnchen sind Baummarder, Elstern und gelegentlich Eichelhäher, die die Jungtiere fressen.
Der größte Feind ist und bleibt allerdings der Mensch, der unaufhaltsam den Lebensraum der Tiere zerstört.
Straßenverkehr wird den Eichhörnchen genauso zum tödlichen Verhängnis, wie Schneckengift und Blaukorndünger.
Auch nicht abgedeckte Regentonnen oder Schwimmbäder können für Eichhörnchen tödlich sein, wenn sie sich nicht aus dem Wasser befreien können.
In der freien Natur können Eichhörnchen ansonsten 3 bis 5 Jahre alt werden.

Sehenswert, Natur

Kommentare (2)

This comment was minimized by the moderator on the site

Bei uns flitzt auch so ein kleiner rotbrauner Strolch umher Wink Ich freue mich immer, wenn ich das Eichhörnchen sehe Happy denn die sind sooo süß ...
Danke für Deinen ausführlichen Bericht dazu ! LG Katrin

This comment was minimized by the moderator on the site

Hallo Katrin,
vielen Dank für deinen netten Kommentar. Ich freue mich auch immer, wenn ich die kleinen Kobolde von Baum zu Baum flitzen sehe.
Diese Jahr haben wir auch mehr Eichhörnchen als in den vergangenen Jahren.
Herzliche Grüße,
Annette

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar verfassen

  1. Als Gast kommentieren
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location
{datenschutzbestimmung-1}
Enjoy Lifes Beauty

Die Welt ist schöner mit einem Lächeln im Gesicht!

Kontakt

team(at)beauty-focus-eifel(dot)de