Auf den Spuren von Sebastian Kneipp

Das diesjährige Kneipp VIP Blogger-Event fand in der Sebastian Kneipp Kur-Stadt Bad Wörishofen statt.

Aufgrund der langen Anfahrtszeit sind wir schon einen Tag früher angereist und hatten genügend Zeit uns auf die Spuren von Sebastian Kneipp zu begeben.
Der Geist des „Helfers der Menschheit“ scheint überall allgegenwärtig, Bad Wörishofen lebt Kneipp, ehrt und verehrt den berühmten „Wasserdoktor“.
An jeder Ecke fanden wir Hinweise auf Kneipps Leben und Wirken, egal ob in Straßennamen oder in den vielen Einrichtungen und Kneippanlagen.
Unsere Unterkunft war schon die erste große Wirkstätte von Kneipp, denn das Original-Kneipphotel, die KurOase im Kloster Bad Wörishofen befindet sich direkt im Dominikanerinnenkloster, dem Geburtsort der Kneipp-Kur.
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

“Auf den Spuren von Sebastian

“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Ab 1855 predigte und praktizierte Sebastian Kneipp dort seine Naturheillehre vom Wissen um den „ganzen Menschen".
Hier entwickelte und perfektionierte Pfarrer Kneipp sein ganzheitliches Gesundheitskonzept für Körper und Geist, basierend auf seiner Lehre der fünf Säulen, die zentralen Punkte eines gesunden Lebensstils, die auch heute noch aktuell sind und Wirkung zeigen.
Das Gesundheitshotel Kur Oase im Kloster Bad Wörishofen hat 65 Zimmer, und bietet ein absolutes Wohlfühl-Ambiente.
Direkt im Eingangsbereich duftete es schon nach den Kräutern und Aromen aus der Kneipp-Kur Abteilung.
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Hinter den dicken Klostermauern konnten wir die Stille genießen und dabei zur Ruhe kommen und neue Kräfte tanken.
In unserem gemütlichen, sauberen und geräumigen Zimmer haben wir uns sehr wohl gefühlt.
Es gibt kein TV Gerät im Zimmer, aber das braucht man zum Entschleunigen ja auch nicht.
Selbst W-LAN ist nur z.B. in der Bibliothek verfügbar… man soll halt ganz zur Ruhe kommen und dem stressigen Alltag entfliehen.
Übrigens ist auch die "Minibar" von ganz besonderer Sorte, denn sie besteht aus duftigen und pflegenden Kneipp Produkten.

“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Eine erstklassige Küche mit ausgesuchten Köstlichkeiten sorgt übrigens für das leibliche Wohl.
Der gepflegte Klostergarten lädt zum Verweilen ein.
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Auch der Kreuzgang und der nicht-öffentliche Schwesternchor, zu dem die Gäste der Kur Oase im Kloster exklusiven Zugang haben, ist sehr sehenswert!
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Durch die „Eiserne Pforte“ gelangt man rechterhand entlang der äußeren Klostermauer zum Ostflügel des Klosters.
Dort befindet sich das Kneipp-Museum Bad Wörishofen.
Es existiert seit 1986 und bietet neben wechselnden Sonderausstellungen auch etwa 4600 Museumsstücke, die über die Geschichte von Bad Wörishofen informieren und das Leben, Wirken und den Tod von Sebastian Kneipp dokumentieren.
Faszinierend sind die antiken Möbel und Gewänder, sowie die alten Kneipp-Bücher, die man auf der Museums-Webseite sogar vollständig lesen kann.
Zahlreiche Tafeln und Anschauungsobjekte, wie das originale Herbarium oder antike Sportgeräte und Badeutensilien, geben Einblick in die Kneipplehre.
Die Fotos aus dem Museum dürfen wir dank der Zustimmung von Frau Nocker für unseren Blockbericht verwenden.
“Auf den Spuren von Sebastian

“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Ganz in der Nähe des Kneipp Museums liegt der Friedhof mit dem Sebastian Kneipp Mausoleum in dem sich ein schwarzer Marmor-Sarkophag befindet.
Die Deckplatte enthält einen weißen Marmor Tondo mit der Reliefbüste Sebastian Kneipps.
Auch die Reliefs an den Seiten des Sarkophags sind aus weißem Marmor.
Das Mausoleum wurde anlässlich Kneipps 40. Todestages im Jahr 1937 über seinem Grab errichtet.
Der Entwurf für das denkmalgeschützte Bauwerk stammt von David Eberle aus Bad Wörishofen.
Hinter dem Mausoleum erhebt sich ein von Alfred Baumgarten gestiftetes großes Kruzifix.
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Weiter ging es vom Friedhof linker Hand hinunter in die hübsche Innenstadt.
Bad Wörishofen hat eine sehr gemütliche Innenstadt mit roten Pflastersteinen und plätschernden Brunnen.
Ein 1,0 Kilometer langer Blumenweg führt durch die Innenstadt.
Jetzt im Oktober leuchteten Begonien, Fuchsien und Dahlien neben Kartoffelblumen Salbei und Verbenen.
Die bunte Blumenpracht tat richtig gut!
Mit 31.000 Pflanzen in 115 Arten und Sorten, die in der Innenstadt fast das ganze Jahr über blühen, kann sich Bad Wörishofen wirklich als Blumenstadt bezeichnen.
Neben dem Kurtheater und der Südseetherme gibt es den wunderschönen Kurpark, den Ostpark und den Stadtgarten, sowie in und rund um Bad Wörishofen insgesamt 23 Kneippanlagen.
In einer Gradieranlage mit Natursole konnten wir tief durchatmen und die salzige Luft inhalieren, ähnlich wie in einer Salzgrotte, oder wie die gesunde Meeresluft.
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Auch für genügend Bewegungsmöglichkeiten ist in Bad Wörishofen gesorgt:
Es gibt ein Osteo-Walk Trainingsgerät im Kurpark zur Erhaltung der körperlichen Fitness, einen 2,5 km langen Wald- Trimm-Dich-Pfad mit 20 Übungsstationen, einen Barfußweg und viele Angebote für Prävention und Gesundheitsförderung, wie Autogenes Training, Qi Gong - Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson, Faszientraining, Hatha Yoga oder Achtsamkeitstraining.
Der riesige Kurpark mit insgesamt 163.000 m² Fläche befindet sich im Westen der Kurstadt.
Uns haben besonders der Duft- und Aromagarten und die Kräutergärten interessiert.
Obwohl die Kräuter jetzt im Oktober schon verblüht waren, dufteten die unterschiedlichen Beete ganz wunderbar nach Minze, Lavendel, Thymian und Kuchen.
Es gibt im Park einen Japanischen Kuchenbaum, dessen welkende Blätter wie Kuchen duften.
Die drei Heilkräutergärten enthalten drei Epochengärten:
Ein Strabo-Garten (Jahre 827 schrieb der Benediktiner eines der bedeutendsten botanischen Werke des Mittelalters.:
"Liber de cultura hortorum" ("Von der Pflege der Gärten"), ein Garten des Kräuterspezialisten Leonhart Fuchs und ein Kneipp-Garten.
Den Rosengarten mit 6.000 Rosenstöcken in 550 Rosensorten und -arten von 120 Züchtern konnten wir leider nicht in voller Blüte bestaunen.
Ich habe aber die duftende Sebastian Kneipp Rose entdeckt, die ich mir auch für meinen Duftrosengarten noch zulegen werde.
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Nach einer leckeren Heißen Schokolade mit Pralinengenuss und heißen Waffeln im Café Schokolounge haben wir uns die Klosterkirche angesehen, welche im Jahre 1723 fertig gestellt wurde.
Bei der Kirche handelt es sich um einen barocken Saalbau, dessen Prachtstück ein reichverzierter Hochaltar ist.
Die verschiedenen Fresken und Stuckarbeiten in der Klosterkirche wurden von Dominikus Zimmermann gestaltet.
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

Auch die imposante Kirche St. Justina, aus dem 16. Jahrhundert haben wir uns angesehen.
Sebastian Kneipp wirkte von 1881 – 1897 als Pfarrer von St. Justina.
Die farbenreichen barocken Wandmalereien wurden von Jakob Fröschle geschaffen.
Sie erzählen die Geschichte der hl. Justina.
Aus der gotischen Zeit ist noch der kunstvolle Taufstein erhalten geblieben.
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian
“Auf den Spuren von Sebastian

“Auf den Spuren von Sebastian

Ihr seht es gibt viel (und noch mehr) zu entdecken in Bad Wörishofen.

Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle!

Was würde euch am meisten interessieren?
“Auf den Spuren von Sebastian

Dieser Beitrag des Kneipp ViP Autoren Treffens 2019 wurde möglich durch die Einladung der Kneipp GmbH.
Die Kneipp ViP Autoren sind eine Community von Bloggern und Produkt-Testern, die kostenlose PR-Sample für Produkt-Tests von der Kneipp GmbH erhalten.
Hier gezeigte Produkte wurden im Rahmen eines Events von der Kneipp GmbH ausgestellt.
Eine Berichterstattung erfolgt ohne Anweisung und Honorierung durch die Kneipp GmbH.
Für den Inhalt der Beiträge bin ich als Autor verantwortlich.

Unsere Berichte zu den anderen Kneipp Blogger-Event 2019 Tagen findet ihr hier:


Kommentare (6)

This comment was minimized by the moderator on the site

Ihr Lieben!

Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Bericht und die grandiosen Impressionen.
Ich kann mich an den tollen Foto´s gar nicht satt sehen.
Da ich noch nie Bad Wörishofen war, würde mich im Prinzip alles interessieren! ;-)

Liebe Grüße,
...

Ihr Lieben!

Herzlichen Dank für diesen wunderbaren Bericht und die grandiosen Impressionen.
Ich kann mich an den tollen Foto´s gar nicht satt sehen.
Da ich noch nie Bad Wörishofen war, würde mich im Prinzip alles interessieren! ;-)

Liebe Grüße,
Natascha

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe Natascha,
vielen Dank!
Wir haben uns Bad Wörishofen eher als Kur-Ort für Senioren vorgestellt und waren überrascht und begeistert, dass es dort so wunderschön und"modern" ist.
Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle!
Herzliche Grüße,
Annette

This comment was minimized by the moderator on the site

Guten Morgen Frau Rost, guten Morgen Frau Schneidereit *brüll*,
ich glaube, das werde ich nie wieder aus meinem Kopf rauskriegen, ich könnte mich schon wieder wegschmeißen, wenn ich nur dran denke.
Ein wahnsinnig schöner Beitrag von euch, die...

Guten Morgen Frau Rost, guten Morgen Frau Schneidereit *brüll*,
ich glaube, das werde ich nie wieder aus meinem Kopf rauskriegen, ich könnte mich schon wieder wegschmeißen, wenn ich nur dran denke.
Ein wahnsinnig schöner Beitrag von euch, die Impressionen sind ganz wundervoll.
Am liebsten würde ich - wie Perdita schon schreibt - ein Ticket kaufen und noch mal hinfahren. Die Zeit ist viel zu schnell vergangen.
Es hat riesig viel Spaß mit euch gemacht. Fühlt euch gedrückt! Happy
Herzliche Grüße, Tati

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe Tati,
jetzt hast du mir den Morgen mit einem herzhaften Lachen versüßt.
Ja, unsere "Patin" hat ganz tolle Fotos gemacht.
Ich fand das Kneipp Wochenende auch ganz wunderbar und habe mich riesig gefreut über unsere gemeinsame und lustige...

Liebe Tati,
jetzt hast du mir den Morgen mit einem herzhaften Lachen versüßt.
Ja, unsere "Patin" hat ganz tolle Fotos gemacht.
Ich fand das Kneipp Wochenende auch ganz wunderbar und habe mich riesig gefreut über unsere gemeinsame und lustige Zeit!
Herzliche Grüße,
Annette
Und wenn ich dir sage, dass ich heute morgen beim Tautreten im Mauseloch umgeknickt bin...ich glaube, du kriegst dich vor Lachen nichtmehr ein.

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Hallo Ihr Lieben
Der Beitrag ist ein Traum und ich kauf mir gleich ein Ticket - habe das Museum nicht gesehen. Beindruckend fand ich die prachtvollen Kirchen und Einrichtungen. Auch der Rosengarten im Kurpark war noch im Oktober wunderschön!
Lieb...

Hallo Ihr Lieben
Der Beitrag ist ein Traum und ich kauf mir gleich ein Ticket - habe das Museum nicht gesehen. Beindruckend fand ich die prachtvollen Kirchen und Einrichtungen. Auch der Rosengarten im Kurpark war noch im Oktober wunderschön!
Liebste Grüße
Perdita

Weiterlesen
This comment was minimized by the moderator on the site

Liebe Perdita,
vielen Dank, es freut mich, dass dir unser Bericht gefällt.
Ja, das Museum war sehr interessant und die Kirchen sehr imposant!
Der Rosengarten war sicher noch schön, aber die Hauptblütezeit war ja nun schon vorbei.
Herzliche Grüße,
...

Liebe Perdita,
vielen Dank, es freut mich, dass dir unser Bericht gefällt.
Ja, das Museum war sehr interessant und die Kirchen sehr imposant!
Der Rosengarten war sicher noch schön, aber die Hauptblütezeit war ja nun schon vorbei.
Herzliche Grüße,
Annette

Weiterlesen
Es wurden noch keine Kommentare geschrieben

Einen Kommentar verfassen

  1. Als Gast kommentieren
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location
{datenschutzbestimmung-1}
Enjoy Lifes Beauty

Die Welt ist schöner mit einem Lächeln im Gesicht!

Kontakt

team(at)beauty-focus-eifel(dot)de