Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
  • Produktvorstellung enthält Werbung
  • Produktvorstellung enthält Werbung

Eifelkrimi Buchrezension Kriminalroman Hans Jürgen Sittig

Zwischen Eifel und Hölle


Krimis lese ich ja immer ganz gerne, besonders, wenn sie in meiner Heimat, der Eifel spielen.
Der Emons Verlag bietet aktuell 29 Eifelkrimis an, darunter die Neuerscheinung von Hans Jürgen Sittig „Zwischen Eifel und Hölle“.
Ich habe mich sehr über das Rezensions-Exemplar gefreut und es natürlich sofort verschlungen.

Über den Autor:

Hans Jürgen Sittig wurde 1957 in Mayen geboren und lebt in Bonn.
Als Student begann er mit dem Fotografieren und dem Schreiben.
Er veröffentlichte Bildbände und Fotokalender und schrieb Artikel und Reportagen über Skandinavien und Fallschirmspringen, die in zahlreichen Magazinen und Zeitschriften erschienen sind.
Auch in verschiedenen TV-Serien hat Hans Jürgen Sittig mitgespielt.
Der Vater von zwei Söhnen spielt Klavier und Theater.
Bekannt wurde Hans Jürgen Sittig als Eifelautor durch seine Eifelkrimis, dem Buch "Die eindrucksvolle Geschichte der Eifel" und den Bildbänden "Traumland Eifel" und "Die Eifel für das ganze Jahr".

Buchdaten:

  • Kategorie: Kriminalroman/ Eifel Krimi
  • Broschur/Taschenbuch
  • Maße: 13,5 x 20,5 cm
  • 256 Seiten
  • ISBN 978-3-7408-0080-2
  • erschienen August 2017
  • Euro 10,90 [D] , 11,30 [AT]

Covergestaltung:

Das Cover des Buches wirkt auf mich sehr ansprechend, lässt mich aber nicht sofort einen Krimi vermuten.
Die Farbgestaltung ist harmonisch, das Foto mit den zwei Kreuzen im Sonnenuntergang wirkt ruhig und stimmt mich nachdenklich.

Blick ins Buch:

„Hauptkommissar Wärmlands größter Alptraum wird wahr:
Im Briefkasten findet er einen abgetrennten Finger, der angeblich von seinem entführten Sohn Stefan stammt.
Als auch noch eine Lösegeldforderung und ein blutgetränktes Kleidungsstück folgen, beginnt für den Mayener Kommissar ein traumatischer Wettlauf gegen die Zeit.
Ein Ermittler stößt an seine Grenzen:
Ein aufwühlender Kriminalroman, der einen nicht mehr loslässt.

Aufbau und Schreibstil:

Das Buch enthält zu Beginn eine paar Worte über den Autor.
Insgesamt sind 252 Seiten zu lesen mit 15 Kapiteln, einer Danksagung und 3 kurzen Buchempfehlungen.
Die Handlung ist packend und dramatisch, der Spannungsbogen hält sich bis zum Schluss.
Das hin und her springen zwischen den verschiedenen Schauplätzen zum Ende des Romans verstärkt die Spannung und das Gefühl der bedrohlichen Situation.
Die Dialoge sind logisch und ansprechend in einfacher und gut verständlicher Sprache geschrieben.

Meine Meinung:

Er tat mir ja richtig leid, der Hauptkommissar Wärmland:
Erst die Trennung von seiner Freundin, gesundheitliche Probleme und dann der grausige Fund im Briefkasten.

Ich konnte mich sofort in die dramatische Situationen hineinversetzen und gemeinsam mit den Eltern um den entführten Sohn bangen.
Die Ortsbeschreibungen waren sehr ausführlich und ich konnte mich an den verschiedenen Locations wiederfinden.

Natürlich wollte ich so schnell wie möglich wissen, wie die Geschichte ausgeht, und konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Die überraschende Wende zum Ende fand ich irgendwie traurig und stimmte mich nachdenklich.

Fazit:

Der Kriminalroman hat mir gut gefallen.
Ein spannender Krimi, der sich leicht an einem Tag lesen lässt, da die Handlung neugierig auf den Ausgang der Geschichte macht.

TAGS:
Eifelkrimi Buchrezension Kriminalroman Hans Jürgen Sittig

Kommentare (8)

  1. Probenqueen

Hallo liebe Annette!

Ich liebe Kriminalromane, Krimis, Thriller jeder Art.
Vor allen Dingen jetzt, wo der Herbst da ist, der Abend früh beginnt. Da verkrieche ich mich gerne mit der Kuscheldecke auf die Couch, lese ein gutes Buch, welches mich...

Hallo liebe Annette!

Ich liebe Kriminalromane, Krimis, Thriller jeder Art.
Vor allen Dingen jetzt, wo der Herbst da ist, der Abend früh beginnt. Da verkrieche ich mich gerne mit der Kuscheldecke auf die Couch, lese ein gutes Buch, welches mich fesselt und schlürfe dabei meinen Zitronen-Ingwer-Tee. Schokolade darf natürlich nicht fehlen.

Herzliche Grüße,
Natascha

Weiterlesen
  1. Annette    Probenqueen

Liebe Natascha,
wenn die dunkle Jahreszeit kommt, gibt es in der Tat nicht gemütlicheres, als schön eingekuschelt ein gutes Buch zu schmökern... natürlich mit Tee oder heißer Schokolade ;-)
Viel Spaß beim Lesen!
Herzliche Grüße,
Annette

  1. Freshworld-be fresh

Liebe Annette

Das hast du ja spannende Stunden verlebt...Krimi ist nicht mein Genre, aber nach deiner Begeisterung zu urteilen muss er gut sein...

Alles Liebe Brigitte

Liebe Brigitte,
Krimis mag ich sehr gerne, nur kein Horror ;-)
Und da ist dieses spannende doch Buch passend.
Herzliche Grüße,
Annette

  1. Astrid Ostrau

Ich liebe ja Mord mit Aussicht, der in der eifel spielt... Einfach herrlich.. Mit Schäffer und Muschi ??

  1. Annette    Astrid Ostrau

Hallo Astris,
ja, Mord mit Aussicht ist auch prima.
Herzliche Grüße,
Annette

Kenne leider noch nichts von dem Autor hört sich aber sehr gut an ?

Hallo Ingrid,
Das Buch wird dir bestimmt gefallen.
Herzliche Grüße,
Annette

There are no comments posted here yet

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Share Your Location

Copyright © 2015 B-F-E
Impressum  Kontakt